Einbruchschutz-Beratung

Einbruchschutz Förderung 2017 - Fördermittel für Bauherren und Mieter

Wie hoch ist das Budget in Deutschland für Einbruchschutz-Fördermittel?

Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) hat das Budget für Einbruchschutz-Maßnahmen für das Jahr 2017 auf 50 Mio. € erhöht!

Die Gesamtsumme steht sowohl privaten Bauherren und Mietern zur Verfügung. 

Im Jahr 2016 lag die Gesamtsumme noch bei 10 Mio €, war allerdings zu schnell aufgebraucht. Die KFW hat den Bedarf an Maßnahmen zum Einbruchschutz erkannt und das Budget für 2017 verfünffacht. Auch dieses Jahr könnte es passieren, dass das Budget schon vor Jahresende aufgebraucht ist. Getreu des Mottos „Wer zuerst kommt malt zuerst“ empfehlen wir eine möglichst frühzeitige Beantragung der Fördergelder. Letztes Jahr hat die KfW nach dem alle Mittel aufgebraucht waren das Budget nachträglich wieder aufgestockt.

Praxis: Wie sehen die einzelnen Schritte bis zum Erhalt der Fördermittel aus?

  1. Maßnahmen Planung: Informieren Sie sich gerne hier auf unserer Webseite über die Vielzahl an Möglichkeiten sich vor Einbrechern zu schützen

  2. Vergleichen: Vergleichen Sie Sicherheitsfirmen aus der Einbruchschutz-Branche aus ihrer Stadt mit Hilfe von unserem Kontaktformular. Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich erstberaten und fordern Sie wenn gewünscht einen Kostenvoranschlag an.

  3. Zuschuss beantragen: Bevor Sie die Umbaumaßnahmen beginnen beantragen Sie online im KfW-Zuschussportal den Antrag auf Fördergelder.

  4. Auftrag erteilen: Nach der Bestätigung des Antrages beauftragen Sie die Sicherheitsfirma mit den Arbeiten zu beginnen.

  5. Zuschuss erhalten: Sie reichen die Rechnung (bitte Rechnungs-Details im KfW-Zuschussportal beachten) bei der KfW ein und erhalten anschließend den Investitionszuschuss.

Welche Einbruchschutz-Maßnahmen können gefördert werden?

Ihnen gehen wahrscheinlich folgende Fragen durch den Kopf, die wir hier gerne beantworten werden:

  1. Wie hoch sind die Zuschüsse die ich persönlich erhalten kann?
    Egal ob Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus gegen Einbruch schützen möchten, die Investitionskosten-Zuschüsse liegen zwischen 200 und 1.500 €. Die Summe der Fördergelder ist abhängig von der Höhe der Investitionssumme.
     
  2. Wieviel Geld muss ich mindestens investieren um die Fördergelder nutzen zu können?
    Die Mindestinvestitionssumme liegt bei 2.000 EUR. Sie können um auf diese Summe zu kommen jedoch auch verschiedene Maßnahmen (Türen, Fenster, Alarmanlagen etc.) kombinieren. Einzelmaßnahmen werden mit 10% der Investitionskosten gefördert. (siehe Antwort 1: Kleinstmöglicher Zuschuss: 200€)
     
  3. Welche Einbruchschutz-Investitionen werden gefördert?
    Ein großer Vorteil der KfW Fördergelder ist, dass viele verschiedene Einbruchschutz-Maßnahmen gefördert werden:

Allerdings gelten für alle Fördermaßnahmen, dass diese den technischen Mindestanforderungen entsprechen, sinnvoll und nachhaltig sind. Wir empfehlen daher, sich von unseren Experten beraten zu lassen. Nutzen Sie hierfür gerne untenstehendes Formular und vergleichen Sie Sicherheitsfirmen aus der Einbruchschutz-Branche in ihrer Nähe - Und informieren Sie sich im nächsten Abschnitt über die Vorgehensweise der Antragsstellung auf Fördergelder.

Wo stelle ich den Antrag auf Fördermittel?

Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) hat in den letzten Jahren im Punkto Digitalisierung aufgerüstet. Sie können mittlerweile den Antrag zur Förderung über das www.kfw.de/zuschussportal beantragen. Private Bauherren und Mieter können ab sofort online ihren Förderantrag bei der KfW stellen und erhalten relativ schnell online ihre Förderzusage.

Die KfW ist weltweit die größte nationale Förderbank. Laut Bilanzsumme ist sie die drittgrößte Bank in Deutschland. Gegründet wurde die KfW im Jahr 1948 nach dem zweiten Weltkrieg mit dem Ziel den Wiederaufbau der deutschen Wirtschaft zu finanzieren. Bis heute unterstützt die KfW erfolgreich diverse Maßnahmen die dazu beitragen sinnvolle Investitionen bezahlbar zu machen.

Rückblick: Wer hat 2016 von den Einbruchschutz-Fördergeldern profitiert?

Im Jahr 2016 profitierten über 50.000 Wohneinheiten von den Fördergeldern. Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) stellte im Jahr 2016 10 Mio. € in Deutschland als Fördergelder rein für Maßnahmen zum Einbruchschutz zur Verfügung. Hauptsächlich wurden Sicherheitstüren für Häuser und Wohnungen, sowie Nachrüstsysteme für Fenster eingebaut.